Die Herausbildung des reizvollen Landschaftsbildes um Tollensesee und -fluss ist nun schon fast zweihundert Jahre lang Gegenstand vielfältiger geologischer Untersuchungen und interessanter Theorien. Manche mühsam gewonnene vermeintliche Erkenntnis wurde durch die nächste Forschergeneration widerlegt. So ist die Geschichte der geologischen Erforschung der Region zugleich eine Geschichte des geologischen Erkenntnisgewinns.

Doch unumstritten ist seit eh und je, dass die von den gestaltenden Kräften der Eiszeit geschaffenen Lebensräume - hier finden wir Seen, Bruchwälder, Moore, Feuchtwiesen, Sandinseln, Trockenrasen auf Hügeln, Äcker, Wald und Weideland - eine artenreich Tier- und Pflanzenwelt hervorbrachten. Manches ist selten geworden in den letzten Jahrzehnen oder heute gar vom Aussterben bedroht. In Naturschutzgebieten wird um den Fortbestand all dessen gerungen. Zugleich ist diese reichhaltige Naturausstattung eines der wertvollsten Angebote für Touristen und Naturliebhaber.
In Wort und Bild stellen wir hier auf unseren Websites die schönsten und bemerkenswertesten Naturpotentiale der Tollensesee-Region vor.


Lesetipp:

Fachzeitschrift Geologie