Die tragischen geschichtlichen Ereignisse im 20. Jahrhundert, besonders die beiden deutschen Diktaturen, hinterließen im Stadtbild Neubrandenburgs viele Narben, doch sind inzwischen eine Reihe baulicher Zeugnisse dieser Zeiten verschwunden. Andererseits ist es schwierig, ohne konkrete Anschauung Wissen über unsere Geschichte und ein Verantwortungsgefühl für in die Zukunft reichende Entscheidungen zu vermitteln.

Dieser Aufgabe widmet sich der neue, für die Gewinnung eines kritischen Geschichtsbildes geradezu unerlässicher Lehrpfand "Spurensuche - Orte der Gewalt". Mit Stelen bzw. Informationstafel werden historische Plätze in der Stadt beschrieben und veranschaulicht.

Der Lehrpfad " Spurensuche - Orte der Gewalt" widmet sich drei Hauptthemen:
* Jüdisches Leben in Neubrandenburg"
* Zwangsarbeit in der Nordstadt (1939-1945)"
* DDR-Staatssicherheit auf dem Lindenberg"

Drei Flyer stellen die genauen Gedenkplätze vor und erläutern den historischen Hintergrund.
Sie sind in der Tourist-Information Neubrandenburg erhältlich.