Folgt man dem markierten Uferweg auf dem westlichen Ufer des Tollense-See von Klosterhügel Broda aus durch das Brodaer Holz, gelangt man bald zum Krähenberg, der eine Zeitlang „Jahn`s Höhe“ hieß. Hier geht es 160 Stufen bis zum Gedenkstein empor. Der Findling wurde 1928 zum 150. Geburtstag des Turnvaters aufgestellt. „Frisch, frei, fröhlich, fromm“ war der Schlachtruf der Turner, im Signum am Stein verewigt. Eine weitere Inschrift besagt: „Hier schuf Jahn das deutsche Turnen. An dieser Stätte bildete er zuerst deutsche Jugend. 1802–1804“. Zwischen diesen Zeilen steht ein wenig Lokalpatriotismus. Aber wichtige Gedanken für die deutsche Turnbewegung werden Friedrich Ludwig Jahn (1778–1852) schon gekommen sein, als er hier die Jungen aus Neubrandenburg mit Wettläufen, Spielen, Gymnastik, Schwimmen oder Klettern zu körperlicher Ertüchtigung anhielt und dabei pädagogische Erfahrungen sammelte.