Wer an Tollensesee oder Tollensefluss unterwegs ist, wird nicht nur einzigartige Refugien für seltene Tiere und Pflanzen entdecken, sondern ebenso bewegende Zeugnisse von Wirken der Bewohner dieses schönen Landstriches. Das, was für Gäste und Einheimische heute sichtbar und erlebbar ist, entstand in den vergangenen rund eintausend Jahren. Aus den slawischen Jahrhunderten davor sind noch Burgwälle oder verschiedenartige Bodenfunde vorhanden, aufbewahrt in Museen.
Die deutschen Siedler brachten Erfahrungen im Umgang den dauerhaften Baumaterialien Feldstein und Backstein (Backsteingotik!) mit. Ihre Bauwerke prägen noch heute das Land, so sie nicht kriegerischen Auseinandersetzungen wie dem Dreißigjährigen Krieg oder dem Zweiten Weltkrieg zum Opfer fielen. Weitere Verluste entstanden auch durch Vernachlässigung, Unkenntnis oder unter politischem Vorzeichen.
So kann es passieren, dass man die eine oder andere Sehenswürdigkeit erst auf den zweiten, genaueren Blick entdeckt.

Wir wollen dabei behillflich sein, indem wir sie vorstellen, angefangen von den Aussichtspunkten - stets mit weitem Blick ins Land - über die Burgen, Denkmale, Kirchen usw. bis zu den Wassermühlen.

Wir wollen dabei behillflich sein, indem wir sie vorstellen, angefangen von den Aussichtspunkten - stets mit weitem Blick ins Land - über die Burgen, Denkmale, Kirchen usw. bis zu den Wassermühlen.